- Buetthof

Herzlich Willkommen im
Bütthof
Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Wanderungen

Route 2: Über den Kreuzfelsen zum Bütthof

Wegstrecke: 11 km
Höhenunterschied: 269m / 543m
Steigung: mäßig bis stark
Einkehrmöglichkeit: Waldgaststätte "Bütthof"
Sehenswürdigkeiten: Kreuzfelsen mit
hervorragender Aussicht, Geroldsauer Wasserfall,
Sool- und Breitertwiesen.


Ausgangspunkt dieser etwas anstrengenden, aber sehr lohnenden Wanderung, durch ausgedehnte Wälder, schroffe Hänge und wildromantische Bachtäler ist der Waldparkplatz "Malschbach". Am Ende des Parkplatzes folgt man zunächst den Wegweisern "Wasserfallrundweg" bis zur Brück über den Grobbach. Nach Überqueren des Baches geht man etwa 150 m bachaufwärts. Vor dem ersten Felskopf verläßt man jedoch den Bach auf nach links abzweigendem, steil aufsteigenden Fußpfad. Man erreicht die Wasserfallstraße, der man etwa 20 m bergwärts folgt, um sie dann zu überqueren.

Hier zweigt der Littersbachweg ab, der uns vorbei an zwei kleineren Waldwiesen und am Markgrafenbrunnen zu den Sool- und Breitertwiesen, heute als Viehweide genutzten ehemaligen Wasserwiesen führt. Oberhalb dieser reizvollen Wiesen zweigt der Herrgottstannenweg rechts ab (Wegweiser Richtung Kreuzfelsen), dem man etwa 500 m folgt. In einer scharfen Linkskurve führt die Wegweisung dann zum Kreuzfelsen ab. Nach etwa 500 m verläßt man auch diesen Weg, um
diesmal allerdings links ab bergauf zu wandern. Nach weiteren 500 m erreicht man den Kreuzfelsen (543 m über NN) mit der Bernickelfelshütte und prächtiger Aussicht von der Yburg bis hin zur Teufelsmühle (3-Burgenblick: Yburg, Altes Schloß, Burg Eberstein). Der Weiterweg hinunter ins Grobbachtal führt vom Felsen kommend zunächst rechts hinab bis zum nächten Forstweg. Hier biegt  man wiederum links ab ab und wandert bergab durch schönen Buchenwald. Man erreicht wiederum einen Waldweg (das Büttertsträßele), dem man links in Richtung Urbachütte folgt und das an den Salenwasenwiesen vorbei ins Grobbachtal hinabführt.
Am Grobbach angekommen, biegt man rechts ab zu Neubrücke, an der man in dem vom Forstamt vor einigen Jahren angelegten Feuchtbiotopen zu allen Jahreszeiten artenreiches Leben beobachten kann. Man überquert die Brücke und biegt gleich danach in den Fußpfad entlang des Grobbaches ein, den man bis zum "Bütthof" folgt. Von dort gelangt man, wie in Route 1 beschrieben, wieder zum Ausgangspunkt zurück.














 
Copyright 2015. All rights reserved.
Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü